Bericht Deutsche Jugendmeisterschaften LG UFO – Thömmes sprintet mit Bestzeit auf Platz sechs


Mit einem kleinen Aufgebot ging die LG Unterlüß Faßberg Oldendorf in diesem Jahr bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der Leichtathletik an den Start. 

Samuel Malte Thömmes belegte im Vorjahr Platz vier und wollte auch in diesem Jahr zeigen, dass das keine Eintagsfliege war. Dazu musste er zuallererst den Vorlauf überstehen. Das sollte kein Selbstläufer werden, da er sich in seinem ersten Jahr in der Altersklasse U20 den teilweise ein Jahr älteren Konkurrenten stellen musste.

Allerdings zeigte er an dieser Stelle ein gelungenes Rennen, bei dem er die taktischen Vorgaben seines Trainers Christian Böttner umsetzen konnte. Mit einer neuen Bestzeit von 56,31s qualifizierte er sich mit der fünftbesten Vorlaufzeit für den Endlauf. Mit dem Einzug ins Finale hatte er sein Saisonziel bereits zur Hälfte erreicht. Den I-Punkt sollte eine Zeit unter 56 Sekunden setzen. Im Finale starte er sehr konzentriert und zeigte bis zur Zielgeraden ein ähnlich sauberes Rennen wie im Vorlauf.

An dieser Stelle war klar, dass es für eine Podiumsplatzierung nicht reichen wird, allerdings war er hier mit mehreren Läufern auf gleicher Höhe. Der Kampfgeist sollte entscheiden, ob es zu Platz sechs oder Platz acht reichen sollte. Am Ende erkämpfte sich Samuel Malte Thömmes in einer Zeit von 55,83s den sechsten Platz. Seine persönlichen Saisonziele konnte er damit erreichen und freute sich über den verdienten Lohn seiner Arbeit.

Finja Sasse und Samuel Malte Thömmes

Nach zwei Jahren Durststrecke und regelmäßigen Verletzungspausen und Trainingsunterbrechungen freute sich Finja Sasse sehr über die Teilnahme bei den nationalen Titelkämpfen. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahlen fand hier direkt ein Endlauf statt. Finja wusste, dass sie in diesem Rennen nur durch ein hohes Anfangstempo mit der deutschen Spitze mithalten konnte. Sie positionierte sich während der ersten 400m in aussichtsreicher Position und hielt auch bis zur 600m-Marke mit den schnellsten Läuferinnen Deutschlands mit.

Leider musste sie danach dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und überquerte schließlich mit einer Zeit von 2:19,87min als Siebtplatzierte die Ziellinie. Sie hatte sich insgesamt eine bessere Zeit erhofft und war mit ihrem Wettkampf daher nicht hundertprozentig zufrieden.

Sportabzeichen 2020

Da das Sportfest in diesem Jahr leider ausfällt, kommt hier ein Angebot für alle, die Spaß an Bewegung haben.

Das Sportabzeichenteam in Hermannsburg lädt alle Oldendorfer herzlich ein, in diesem Jahr ihr Sportabzeichen komplett in Hermannsburg abzulegen.

Dazu ist noch bis zum 7. Oktober jeden Mittwoch ab 18 Uhr Gelegenheit auf dem Sportplatz „Alte Celler Heerstraße“. Bei Fragen hierzu, könnt ihr euch sehr gerne unter der Festnetz-Nr. 05052/2162 Jürgen und Sabine Witte melden.
Oldendorf, 18. Juli 2020

++ News ++ Neues ++ Wichtig ++ Aktuelles ++

Der erweiterte Vorstand des MTV Oldendorf beschließt am 25.06. 2020 folgende Punkte:

Da das Land Niedersachsen die 5. Stufe und somit die letzte Stufe des Stufenplans erreicht hat, bedeutet diese weitere Lockerungen auf den Out-und Indoor-Sportstätten. Diese Stufe bleibt bis auf weiteres gültig.

Der Vorstand legt folgende Regeln fest:

  • Die Hygiene-Abstands und Dokumentations-Maßnahmen des MTV gelten weiterhin und werden vom jeweiligen Übungsleiter/in durchgeführt, bzw. kontrolliert.
  • Die Nutzung der Sporthalle wird auf maximal 20 Personen erhöht.
  • Benutzung der Umkleide Räume von maximal 6 Personen.
  • Duschen von maximal 2 Personen.
  • Auf dem Sportplatz sind Zuschauer/ innen wieder erlaubt, natürlich nur unter Einhaltung des Mindestabstandes.
  • Der Verzehr von Getränken von Sportlern/innen und Zuschauer/innen auf dem Sportplatz ist wieder erlaubt.
  • Das Betreten des Sportplatzes ohne Übungsleiter/in ist weiterhin untersagt.
  • Das Kinder-und Zwergenturnen wird trotz der Lockerung bis auf weiteres nicht stattfinden.
  • Eine neue Ausgabe des „Der Oldendorfer“ wird zeitlich verschoben.
  • Schweren Herzens muss hier auch bekannt gegeben werden, dass das Sportfest 2020 ausfallen wird.

Der 1. Vorsitzende bedankt sich bei allen Beteiligten für die gute Umsetzung der Hygienevorgaben des Landes Niedersachsen innerhalb des MTV Oldendorf!
💚🤍❣

Blutspenden

Am Montag den 27.07.’20 richtet der DRK Blutspendedienst und die Feuerwehr Oldendorf eine Blutspende aus. In der Zeit von 17 Uhr bis 20 Uhr ist die Spende möglich.
Natürlich mit Blick auf die nötigen Hygiene-und Abstandsgebote. Da die Blutreserven knapp werden, wurde dieser außerordentliche Termin zur Blutspende angesetzt.
Bitte kommt und unterstützt dieses wichtige Vorhaben. Nähere Informationen folgen noch!
VIELEN DANK!
❤👍❤

Öffnung der Sporthalle

Gem. Beschluss der Niedersächsischen Landesregierung vom 22.05.2020, dürfen ab dem 25.05.2020 sog. Indoor-Sportanlagen wieder öffnen.

Der geschäftsführende Vorstand hat folgenden Beschluss gefasst:

Die Öffnung der Sporthalle des MTV Oldendorf soll ab dem 02.06.2020 – unter Einhaltung der Hygiene-Vorgaben und unter Einhaltung folgender Maßnahmen erfolgen:

  • Abstandshaltung von 2 Metern einhalten
  • Keine Nutzung der Umkleide- bzw. Duschräume (WC bleibt geöffnet)
  • Sporttaschen können – mit entsprechendem Abstand – im Bereich der Halle (z.B. auf den Bänken) abgelegt werden
  • Desinfektion der Hände sowie häufig genutzten Flächen und Sportgeräten
  • Max. 10 Sportler plus 1 Übungsleiter dürfen sich in der Halle aufhalten
  • Zuschauer sind nicht erlaubt
  • Keine „Vor- und Nachbesprechungen“ gestattet. Nach absolviertem Training, ist die Halle unverzüglich zu verlassen.
  • Mund-Nasenschutz ist im Bereich vom Eingang bis zur Sporthalle zu tragen – auf dem Rückweg ebenso
  • Der große Eingangsvorhang unmittelbar an der Sporthalle ist offen zu halten, um die ständige Berührung des Vorhanges durch verschiedene Personen zu verhindern.
  • Eine Anwesenheitsliste der Sportler ist durch den Übungsleiter zu führen
  • Zwischen den verschiedenen Trainingsgruppen muss eine Zeitspanne von mind. 15 Minuten eingehalten werden, um ein Aufeinandertreffen von Sportlern der zwei Trainingsgruppen zu verhindern. Die Pause soll auch zum Desinfizieren von häufig berührten Flächen und genutzten Trainingsgeräten dienen. Ggf. kann in dieser Zeit auch gelüftet werden.

Weiterhin gelten die Vorgaben der Sportorganisationen (z.B. NTB, DOSB u.ä.)

Die detaillierte Ausplanung der Trainings bzw. Übungsbetriebes obliegt den jeweiligen Spartenleitern in Zusammenarbeit mit ihren Übungsleitern.

Der Vorstand ist sich dessen bewusst, dass die Maßnahmen den Übungsverlauf erschweren werden. Wir hoffen trotzdem, dass alle Sportler und Übungsleiter doch wieder Spaß am Sport haben und sich an die Vorgaben halten.

Hinweis:
Sobald genaue Ausarbeitungen zum Thema „Öffnung Indoor-Sportanlagen“ vom NTB zur Verfügung stehen, werden diese nachgereicht. Diese sollte innerhalb der nächsten Tage durch den NTB Niedersachsen online gestellt werden.

Werte Mitglieder

Die Corona Pandemie hat unser Land leider immer noch fest im Griff, in den letzten Wochen gab es auch für euch, eure Familien, Freunde und Kollegen Einschnitte die wir alle so noch nicht kannten, aber nun tut sich etwas, wir alle haben sicherlich den „5 Stufenplan“ unserer Landesregierung gelesen, das macht Hoffnung auf behutsame Rückkehr zur „Normalität“.

Das bedeutet für den MTV vorerst unter strengen Auflagen und Einhaltung von Hygienemaßnahmen Sport auf unserem Sportplatz zulassen zu dürfen.

Die Sporthalle bleibt weiterhin geschlossen, hier wird frühestens nach Entscheidung der Landesregierung ab 25. Mai eine Nutzung möglich sein.

Für unsere Sparten: Faustball und Leichtathletik bedeutet das konkret die konsequente Einhaltung der Hygienemaßnahmen gemäß dem Leitkonzept des NTB, hierfür tragen die Übungsleiter/ Spartenleiter Rechnung, die Nutzung des Beachvolleyballfeldes ist ebenfalls nur unter Aufsicht eines Übungsleiters und Einhaltung der Hygienemaßnahmen möglich.

Allen anderen Sparten unseres Vereines ist es natürlich auch möglich auf den Sportplatz auszuweichen, dies müsste über die Spartenleiter nach Abstimmung mit ihren Aktiven an den Vorstand kommuniziert werden, die Nutzung des Vereinsbuses ist weiterhin tabu.

Als Anlage zur Umsetzung für den Trainingsbetrieb von Outdooranlagen findet ihr im Anhang das „Leitkonzept Hygienemaßnahmen NTB“ sowie ein Muster für die „Arbeitsanweisung für Übungsleiter Sport im Freien“.

Ich möchte trotzdem noch einmal darauf hinweisen, das Umkleidekabinen und Duschen geschlossen bleiben, keine Zuschauer erlaubt sind, der Sportplatz nach Beendigung des Trainings unverzüglich zu verlassen ist, es auch kein „Getränk danach“ gibt.

Ich möchte mich schon einmal im Vorfeld bei allen Sporttreibenden für eure Disziplin bedanken, auch für eure Treue dem Verein gegenüber und bin fest der Überzeugung, das wir bald ohne Einschränkungen wieder Sport in unserem MTV genießen können, bis dahin bleibt gesund.

mit sportlichen Grüßen
Jens Riggers
1. Vorsitzender

10 Leitplanken des DOSB

Distanzregeln einhalten

Ein Abstand von mindestens 2 Metern zwischen den anwesenden Personen trägt dazu bei, die Übertragungswahrscheinlichkeit von Viren deutlich zu reduzieren. Auf Grund der Bewegung beim Sport ist der Abstand großzügig zu bemessen. Die Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen sollte unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgen.


Körperkontakte müssen unterbleiben

Sport und Bewegung sollten kontaktfrei durchgeführt werden. Auf Händeschütteln, Abklatschen, in den Arm nehmen und Jubeln oder Trauern in der Gruppe wird komplett verzichtet. Die Austragung von Zweikämpfen, z. B. in Spielsportarten, sollte unterbleiben. In Zweikampfsportarten kann nur Individualtraining stattfinden.


Mit Freiluftaktivitäten starten

Sport und Bewegung an der frischen Luft im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen und privaten Freiluftsportanlagen erleichtern das Einhalten von Distanzregeln und reduzieren das Infektionsrisiko durch den permanenten Luftaustausch. Spiel- und Trainingsformen sollten, zunächst auch von traditionellen Hallensportarten im Freien durchgeführt werden.


Hygieneregeln einhalten

Häufigeres Händewaschen, die regelmäßige Desinfektion von stark genutzten Bereichen und Flächen sowie der Einsatz von Handschuhen kann das Infektionsrisiko reduzieren. Dabei sollten die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen bei gemeinsam genutzten Sportgeräten besonders konsequent eingehalten werden. In einigen Sportarten kann der Einsatz von Mund-Nasen-Schutzmasken sinnvoll sein.


Vereinsheime und Umkleiden bleiben geschlossen

Die Nutzung von Umkleiden und Duschen in Sporthallen und Sportvereinen wird vorerst ausgesetzt. Die Gastronomiebereiche bleiben geschlossen, ebenso wie die Gesellschafts- und Gemeinschaftsräume.


Fahrgemeinschaften vorübergehend aussetzen

In der Übergangsphase sollte auf die Bildung von Fahrgemeinschaften zum Training und zu Wettkämpfen verzichtet werden. Ebenso ungeeignet ist der Einsatz von Minivans. Zudem ist auf touristische Sportreisen zu verzichten.

Veranstaltungen und Wettbewerbe unterlassen

Um die Distanzregeln einzuhalten, sollten derzeit keine sozialen Veranstaltungen des Vereins stattfinden. Dies gilt sowohl für Festivitäten als auch für Versammlungen. Die Bundesregierung hat es Vereinen kurzfristig gestattet, ihre Mitgliederversammlungen im Bedarfsfall auch digital durchzuführen. Zudem sind jegliche Zuschauerveranstaltungen in den Vereinen untersagt. Nicht gestattet sind zunächst auch sportliche Wettbewerbe.


Trainingsgruppen verkleinern

Durch die Bildung von kleineren Gruppen beim Training, die im Optimalfall dann auch stets in der gleichen Zusammensetzung zusammenkommen, wird das Einhalten der Distanzregeln erleichtert und im Falle einer Ansteckungsgefahr ist nur eine kleinere Gruppe betroffen bzw. mit Quarantäne-Maßnahmen zu belegen.


Angehörige von Risikogruppen besonders schützen

Für Angehörige von Risikogruppen ist die Teilnahme am Sport ebenfalls von hoher Bedeutung. Umso wichtiger ist es, das Risiko für diesen Personenkreis bestmöglich zu minimieren. In diesen Fällen ist nur geschütztes Individualtraining möglich.


Risiken in allen Bereichen minimieren

Dieser Punkt ist insbesondere ein Appell an den gesunden Menschenverstand. Wenn man bei einer Maßnahme ein ungutes Gefühl hat, sich über die möglichen Risiken nicht im Klaren ist, sollte darauf verzichtet werden und alternativ eine risikofreie Aktivität gesucht werden.

Text: DOSB 

Bekanntmachung

Der geschäftsführenden Vorstandes des MTV hat beschlossen, die diesjährige Fahrradralley ausfallen zu lassen.

Zum Thema Öffnung der Außensportanlagen hat der Vorstand beschlossen, die Weisung bzw. Empfehlung des Landessportbundes abzuwarten. Wir rechnen die Tage damit. Danach gibt es eine Info an alle Spartenleiter, die dann durch den Spartenleiter in der eigenen Sparte umgesetzt werden soll.