Halbmarathonstaffel in Oldenburg

Ein schöner Tag mit überraschendem Ergebnis

„4 Mädels“ der LG UnterlüßFaßbergOldendorf machten sich auf den Weg einen schönen Tag zusammen zu verbringen. Und was könnte es Schöneres geben als gemeinsam zu laufen?!

Maren Ueberschär, Anja Böhl, Nicole Lange, Sabine Witte

Also starteten die vier bei der Halbmarathonstaffel in Oldenburg mit 24 weiteren Frauenstaffeln. Ziel war es den Lauf zu genießen und miteinander Spaß zu haben. Schon nach den ersten zwei Wechseln war abzusehen, dass die Läuferinnen nicht nur gute Laune hatten, sondern auch noch gut in Form sind. Jede absolvierte ihr Teilstück schneller als erwartet. So konnten sich die „Mädels“ am Ende nicht nur über Medaillen und eine tolle Zielverpflegung freuen, sondern auch noch über einen völlig unerwarteten 6. Platz! Mit einer Gesamtzeit von 01:50:51.

So schön kann ein Sonntag sein!

Landesmeisterschaft U20 +U16 in Braunschweig

Zum Saisonende gingen am ersten Tag der Landesmeisterschaften noch einmal sechs Athleten der LG Unterlüß/Faßberg/Oldendorf an den Start.

Matti Tewes trat am Vormittag beim Diskuswurf und Kugelstoßen an. Den Diskus warf er gute 36,24 m und wurde mit dieser Leistung Vierter. Beim Kugelstoßen stieß er die Kugel im fünften Versuch auf 13,09 m und sicherte sich damit den Landesmeistertitel.

Als nächstes absolvierte Veronique Quednau den Speerwurf. Trotz einiger kleinen Probleme warf sie 34,57 m und erreichte damit Bronze.

LG UFO LM 2019 U20 U16
Trainer Jan Rybizki, Finja Sasse, Tobias Rein, Vero Quednau, Malte Paschek, Klara Borchert, Henrik Moll, Lena Borchert, Samuel Malte Thömmes

Nachmittags standen die 400 m Meter Läufe an, hier starteten Malte Paschek und Samuel Malte Thömmes als erstes.

Samuel Malte Thömmes lief mit 52.30 sek auf Platz vier. Da sein Lauf nicht sehr stark besetzt war, konnte er nicht seine gewünschte Leistung erzielen. Allerdings hatte er bei den Deutschen Meisterschaften vor einigen Wochen schon gezeigt, was er laufen kann.

Besonders freute sich Trainer Jan Rybizki über die Zeit von Malte Paschek, der mit seiner Zeit von 49,97 sek erstmals unter 50 sek blieb. Auf den letzten 100 m setzte er sich in einem spannenden Kopf an Kopf Rennen gegen seinen Konkurrenten durch und wurde mit dem Landesmeistertitel und der neuen Bestzeit belohnt.

Danach gingen Lena Borchert und Finja Sasse an den Start um ebenfalls die 400 m zu absolvieren.

Lena Borchert lief mit 63,28 sek auf den sechsten Platz, sie verbesserte ihre bisherige Bestleistung zwar, aber blieb, wie sie sagte, unter ihren Möglichkeiten.

Mit starken 60,87 sek und einer Verbesserung ihrer Bestleitung um 2 sek kam Finja Sasse ins Ziel, verpasste den Podestplatz aber leider knapp um drei zehntel.

Der zweite Tag startete für die LG UFO leider unerfreulich mit einer Disqualifikation der männlichen U20 Staffel mit Tobias Rein, Henrik Moll, Samuel Malte Thömmes und Malte Paschek über die 4×100 m. Der Stab wurde von den vier Läufern zwar sicher ins Ziel gebracht, doch bei dem letzten Wechsel war eine Linie übertreten worden.

Dafür lief es bei der weiblichen U18 Staffel umso besser, dank dem guten Start von Startläuferin Lena Borchert ging die Staffel bei dem Wechsel auf Klara Borchert in Führung. Nach der Übergabe auf Finja Sasse und Veronique Quednau reichte es am Ende mit einer Zeit von 51,67 sek für die Silbermedaille.

Kurz danach trat Malte Paschek über die 200 m an den Start und steigerte seine bisherige Bestleistung um einen Zehntel. Mit 22.56 sek wurde er Zweiter.

In der Altersklasse U16 ging nur Nils Moll an den Start. Er lief die 800 m in 2.31,91 min, war mit seiner Leistung aber nicht sehr zufrieden.

Später bestritt sein Bruder Henrik Moll die 110 m Hürden. Er lief ein starkes Rennen über die 99 cm hohen Hürden und konnte sich auf den letzten Metern den Landesmeistertitel erkämpfen. Er knackte zwar nicht seine seine Bestzeit, aber die 16,56 sek sind für ihn trotzdem eine gute Zeit, da er normalerweise in der U18 über die niedrigeren Hürden läuft.

Als letztes lief Veronique Quednau die 800 m in 2.30,77 min, war mit diesen aber auch nicht ganz zufrieden.

Insgesamt war der Wettkampf ein sehr gelungener Saisonabschluss mit guten Ergebnissen.

DM Ulm 26.07.-28.07.2019

Den heißesten Tag des Jahres verbrachten die Athleten Tobias Rein, Samuel Malte Thömmes (beide U18) und ihr Trainer Jan Rybizki von der Leichtathletikgemeinschaft Unterlüß/Faßberg/Oldendorf  (LG UFO) freiwillig im Vereinsbus des ASV Faßberg um im gut 600km entfernten Ulm an den Deutschen Jugendmeisterschaften U20/U18 teilzunehmen.

Bei 34°C hiess es am Freitag(26.07.) dann zu den Vorläufen anzutreten. Als erstes ging Tobias Rein am Mittag über 800m an den Start. Für ihn war es die erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft und vielleicht spielte die Aufregung mit eine Rolle, sodass er mit einer Zeit von 2:02,71 min leider ausschied.

Am Abend trat dann sein Teamkollege Samuel Malte Thömmes über die 400m-Hürden an den Start. Bereits im letzten Jahr nahm er in dieser Disziplin an der DM in Rostock teil. In diesem Jahr ging er darum sehr konzentriert an den Start, lief ein taktisch gutes Rennen und konnte sich mit einer persönlichen Bestleistung von 55,90sec. im seinem Vorlauf direkt für das Finale am nächsten Tag qualifizieren.

Am Samstag ging es dann aufgrund von Unwettern mit fast zwei Stunden Verspätung an den Start. Thömmes, der mit der sechsschnellsten Zeit zum Finale antrat, konnte seine Leistung vom Vortag sogar noch steigern und lag bis nach der letzten Hürde auf Platz Drei, konnte diesen jedoch leider auf den letzten Metern nicht mehr verteidigen. Die Zeit stoppte für ihn nach 55,01s – damit stellte er seine persönliche Bestzeit des Vortages gleich wieder ein!

S.M.T hömmes

„Im Moment ärgere ich mich natürlich noch, so knapp an der Bronzemedaille vorbeigelaufen zu sein, aber in zwei Wochen freue ich mich bestimmt über das Erreichen des 4. Platzes“ meinte S.M.T hömmes dazu.

Norddeutsche Meisterschaften Männer/Frauen/Jugend U18 in Hannover

Am vergangenen Wochenende fuhren sechs Athleten der LG UFO (Leichtathletikgemeinschaft Unterlüß/Faßberg/Oldendorf) nach Hannover zu den Norddeutschen Meisterschaften.

In der Altersklasse der U18 ging zuerst Henrik Moll über die 400 m Hürden an den Start und erreichte in einer Zeit von 62,96 sec. den 6. Platz. Über die 110 m Hürden kam Moll nach 16,55 sec. ins Ziel.

Veronique Quednau stieß sich im Kugelstoßen mit einer Weite von 11,19 m auf den 10. Platz. Im Speerwerfen blieb sie aufgrund von Schulterschmerzen unter ihren Möglichkeiten, belegte aber trotzdem einen guten 5. Platz. Zusammen mit Vereinskollegin Lena Borchert ging sie dann noch über die 800m an den Start und belegte den 12. Platz in 2:29,59 min. Borchert erreichte Platz 17, war jedoch mit ihrer Leistung nicht zufrieden. Über die 400 m erreichte Borchert in einer Zeit von 63,74 sec. den 12. Platz.

Samuel Malte Thömmes ging über die -für ihn ungewohnten- 200m an den Start und brachte die Uhr nach 24,01 sec. zum Stehen, konnte sich mit dieser Zeit jedoch leider nicht für das Finale qualifizieren.

Bei den Männern stand Nils-Henrik Meyer ebenfalls bei zwei Distanzen am Start. Er belegte über die 400m in einer Zeit von 49,92 sec. einen starken 6. Platz sowie den 13. Platz über die 800m in 1:55,75 min. Kilian Grünhagen sicherte sich über die 800m den 11. Platz in einer Zeit von 1:55,46 min. Im Anschluss startete er auch über 1500m und errang hier mit einer Zeit von 3:57,32 min. Platz 5 in der Gesamtwertung.

Staffel DM 2019

Bereits früh in der Saison unterbot die 4x400m Staffel sowohl der weiblichen als auch der männlichen Jugend U20 der LG Unterlüß/Faßberg/Oldendorf deutlich die Norm für die deutschen Meisterschaften. Somit konnten beide Staffeln am 16.Juni bei den deutschen U23 und Staffelmeisterschaften in Wetzlar an den Start gehen.
Bei strahlender Sonne und heißen Temperaturen startete die Sprinterin Caroline Marie Harling in der Staffel der Mädchen. Sie übergab an die Mehrkämpferin Veronique Quednau. Als dritte lieferte Lena Borchert einen sehr soliden Lauf ab. Auch mit der Leistung der Schlussläuferin Lena Pfeiffer, eigentlich eine 3000m-Läuferin, konnte man sehr zufrieden sein. Sie sprang für die eigentlich stärkste Läuferin der Mädchenstaffel Klara Borchert ein, die wegen gesundheitlicher Beschwerden nicht an den deutschen Meisterschaften teilnehmen konnte. Insgesamt erreichten die Mädchen mit einer Zeit von 4:10,66 den 16ten Platz. Da alle Mädchen der Staffel erst 16 Jahre (Veronique Quednau, Lena Pfeiffer) beziehungsweise 17 Jahre (Lena Borchert, Caroline Harling, Klara Borchert) alt sind, werden sie auch in den nächsten beiden Jahren mit der gleichen Aufstellung in der Altersklasse der U20 starten. Ihnen stehen also zwei hoffnungsvolle Jahre bevor.

Athleten v. links: Matti Tewes, Tobias Rein, Caroline Marie Harling, Lena Borchert, Veronique Quednau, Lena Pfeiffer, Malte Paschek und Samuel Malte Thömmes
Im Hintergrund: Trainer Jan Rybizki


Für die Jungs startete der Mehrkämpfer Samuel Malte Thömmes. Von ihm nahm Tobias Rein, der sich erst vor kurzem über 800m für die deutschen Meisterschaften qualifiziert hat, den Staffelstab entgegen. Er übergab an Matti Tewes, der ebenfalls eigentlich Mehrkämpfer ist. Als Malte Paschek den Staffelstab als Schlussläufer übernahm, lag die Staffel in ihrem Lauf noch auf Platz drei. Durch seinen hervorragenden Endspurt konnte er als Erster die Ziellinie überqueren und die Uhr blieb bei 3:26,52 stehen. Damit verbesserte sich das Staffelteam im Vergleich zu ihrer Vorleistung um etwa zwei Sekunden und belegten damit den zehnten Platz! Die Staffeln der Jungs lagen tatsächlich alle sehr nah beieinander. So war die Staffel der LG UFO als Zehntplatzierte nur eine Sekunde langsamer als Platz 5. Auch sie werden im nächsten Jahr mit gleicher Aufstellung in der Altersklasse der U20 starten. Zufrieden und erschöpft machten sich die Sportler am Abend mit ihrem Trainer Jan Rybizki auf den Heimweg.

Nationales Meeting Hannover am 25.05.2019

Nach einem bereits gelungenen Einstieg in die Sommersaison 2019, starteten die Läufer der LG UFO am vergangenen Samstag bei leicht kaltem Wetter beim nationalem Meeting in Hannover.

Größten Grund zur Freude hatte an diesem Tag Samuel Thömmes, der nach einem Sturz vor nur wenigen Wochen nun die DM-Norm (58,00) für die Deutschen U18-Meisterschaften Ende Juli knacken konnte. Ebenso unterbot er mit einer Zeit von 57,00 sek seine vorherige Bestzeit um rund eine Sekunde und konnte somit seine hart erarbeitete Stärke beweisen. Ganz zufrieden sei er damit zwar noch nicht, da es noch viel Luft nach oben gibt, allerdings wird er noch einige Chancen haben sich zu verbessern -So Samuel selbst.

Ein weiteres starkes Rennen absolvierten Nils-Henrik Meyer (U23) und Kilian Grünhagen. Sie konkurrierten in einem Kopf-an-Kopf-Rennen und konnten sich somit am Ende über starke Zeiten von 1:55,22 min (Platz 3) bzw. 1:55,85 min (Platz 4) freuen. Für Nils-Henrik Meyer bedeutete diese Zeit ebenfalls das Knacken seiner persönlichen Bestmarke.

Spannende Sprintentscheidungen gab es bei den Mädchen der weiblichen U18. Gleich zwei Mädchen der LG UFO gingen über die 100 und 200m Distanz an den Start. Beim zuerst stattfindenden Lauf über 100m konnte sich Caroline Harling, mit einer Zeit von 12,85 sek, über den fünften Platz und Lena Borchert, mit einer Zeit von 13,7 sek, über eine neue Bestzeit freuen.

Matti Tewes, Samuel Malte Thömmes, Veronique Quednau, Henrik Moll

Anschließend bestritten die beiden den 200m Lauf (Video), wobei Caroline (Bahn 2) mit 26,42 Sek nah an ihrer Bestzeit kratzte und den vierten Platz belegte. Lena konnte sich bei ihrem ersten 200m-Lauf über eine Zeit von 27,71 sek (Bahn 7) und den achten Platz freuen.

Über die gleichen Distanzen startete auch der U20-Athlet Malte Paschek. Über 100m kam er mit 11,61 sek nah an seine Bestzeit heran und über 200m konnte er sich mit einer Zeit von 23,20 sek und dem fünften Platz zufrieden geben.

Zum Schluss starteten noch zwei U18 Mädchen über die 400m Distanz. Lena Pfeiffer absolvierte ihren ersten 400m Lauf jemals und konnte sich mit einer Zeit von 1:05,13 Sek über den dritten Platz freuen. Anna Breetzke erreichte den fünften Platz. Insgesamt sind die Ergebnisse für Trainer und Athleten sehr zufriedenstellend und lassen eine positive Saison erhoffen.

Staffeln der LG UFO qualifizieren sich für die DM

An diesem Wochenende starteten auch die Läufer der LG UFO in die Sommersaison 2019. Mit zwei 4x400m Staffeln gingen sie an den Start und konnten sich über tolle Erfolge freuen!

Hinten von links: Matti Tewes, Tobias Rein, Leon Groß, Malte Paschek und Trainer Jan Rybitzki
Vorne von links: Caroline Harling, Klara Borchert, Lena Borchert und Veronique Quednau

Beide Staffeln schafften es sich für die diesjährigen Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren und dabei die Norm deutlich zu unterbieten.

Die Staffel der Mädchen mit Caroline Harling, Klara Borchert, Lena Borchert und Veronique Quednau liefen in einer Zeit von 4:04,06 min sogar sechs Sekunden unter der DM-Norm. Damit waren sie mehr als zufrieden, dieses Ergebnis bereits beim ersten Wettkampf mit der Staffel erreicht zu haben.

Auch die Staffel der Jungen mit Matti Tewes, Tobias Rein, Leon Groß und Malte Paschek blieben in einer starken Zeit von 3:25,44 min vier Sekunden unter der DM-Norm.

Der Einstieg in die Saison geglückt und kann am nächsten Wochenende beim vereinseigenen Wettkampf in Unterlüß weitergeführt werden.

Matti Tewes mit gelungenem Comeback und Qualifikation für die DM!

Bei den Leichtathleten beginnt die Freiluftsaison klassisch am 1. Mai. Daran hielten sich auch die Athleten und Athletinnen der LG Unterlüß Faßberg Oldendorf. Bei der Bahneröffnung in Garbsen sollte eine Standortbestimmung für die anstehende Saison erfolgen. Samuel Malte Thömmes und Henrik Moll starteten beide über die 400m Hürden. Auf den ersten 300m dieses Rennens ließ Thömmes seine gute Form aufblitzen und war dabei, seine Bestzeit deutlich zu unterbieten. Leider stürzte er bei einer Hürdenüberquerung auf der Zielgeraden und verletzte sich dabei. Vom Plan, die Norm für die Deutschen Meisterschaften möglichst früh in der Saison zu laufen, um eine gezielte Vorbereitung für diesen Höhepunkt zu ermöglichen, muss nun abgerückt und individuell reagiert werden. Henrik Moll beendete sein erstes Rennen dieser anspruchsvollen Disziplin und kam mit einer Zeit von 1:05,14 min ins Ziel. Veronique Quednau als dritte Starterin der LG UFO wollte ihre Form für den drei Tage später stattfindenden Mehrkampf in Edemissen überprüfen. Im Hochsprung gelang ihr dies mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 1,44 und Platz 4. Im Speerwerfen verfehlte sie ihre Bestleistung aufgrund technischer Fehler und belegte mit 30,74m Platz 3.

Am darauffolgenden Wochenende fanden die Kreismeisterschaften im Mehrkampf in Peine statt, bei denen die Sportler und Sportlerinnen der LG UFO als Gaststarter teilnehmen durften. Sarah Stöcker, die eigentlich auf den Sprintstrecken zu Hause ist, zeigte einen beherzten Vierkampf und glänzte besonders im Kugelstoßen mit einer neuen Bestweite von 8,57m. Im Gesamtklassement der 15-jährigen Mädchen belegte sie den achten Rang. Hannah Thömmes absolvierte bei der weiblichen Jugend U14 einen großartigen Vierkampf und erkämpfte sich mit vier neuen Bestleistungen Platz 4 der Gesamtwertung. In ihrem ersten Siebenkampf der weiblichen Jugend U18 startete Veronique Quednau und begann den Wettkampf mit ihrer Angstdisziplin den 100m Hürden. Die letzten beiden Hürdenrennen konnte sie nicht ins Ziel bringen. Diesen Fluch konnte sie auch an diesem Tag nicht ablegen. Nach gutem Start verließ sie kurz vor dem Ziel die Bahn und wurde disqualifiziert. Jedoch beendete sie den Siebenkampf und unterstrich mit einer erneuten Bestleistung im Hochsprung mit 1,48m und im Speerwerfen mit 36,75m ihre gute Form.

In der männlichen Jugend musste der zuvor genannte Samuel Malte Thömmes verletzungsbedingt passen, stand seiner Trainingsgruppe aber moralisch zur Seite. Henrik Moll zeigte seinen bisher besten Zehnkampf, erzielte aus zehn Disziplinen großartige acht Bestleistungen und erkämpfte sich am Ende den Sieg in der männlichen Jugend U18. Hervorzuheben sind seine Verbesserungen im 100m Sprint auf 12,25s und im Hochsprung auf 1,68m. Matti Tewes bestritt nach längerer Verletzung seinen ersten Zehnkampf seit eineinhalb Jahren und seinen ersten Zehnkampf für die LG UFO, wohin er im November des letzten Jahre gewechselt ist. Am ersten Wettkampftag startete er furios und sprinte in 11,78s zu neuer Bestzeit im 100m Lauf, sprang mit 6,37m eine neue Bestweite im Weitsprung, stieß die Kugel auf einen neuen Bestwert von 12,84m, kratzte mit 1,84 an seiner Bestleistung im Hochsprung und lief die abschließenden 400m ebenfalls in neuer Bestzeit. Das Ziel, das Erreichen der Qualifikationspunktzahl für die Deutschen Meisterschaften schien zum Greifen nahe. Auch der zweite Tag startete mit guten Leistungen im Hürdenlauf und Diskuswerfen. Anschließend zeigte sich allerdings Unwägbarkeit des Zehnkampfs. Die Leistungen Im Stabhochsprung und Speerwerfen waren nur ansatzweise zufriedenstellend. So kam es, dass Matti seine Bestzeit im finalen 1500m Lauf um 10 Sekunden steigern musste, um die Norm für die Deutschen Meisterschaften zu erreichen. Matti nahm die Herausforderung an und zeigte, dass er das Kämpferherz eines Zehnkämpfers besitzt. Mit 4:59,70 pulverisierte er seine Bestzeit sogar um 15 Sekunden und sicherte sich völlig erschöpft die Teilnahme an den nationalen Meisterschaften in Ulm.

Schmuddelwetter beim Wasalauf

Nachdem am Sonntag hunderte bunte Ballons den sonst so tristen Himmel für einen Moment erhellten und der Startschuss mit der Kanone erfolgte, ging es für die UFO‘s los.

Lena Pfeiffer ließ sich vom schlechten Wetter nicht beeindrucken. Sie erlief sich auf der 5 km Strecke in 19:45 min. einen tollen 3. Platz. Damit wurde ihr Trainingsfleiß wieder einmal belohnt.