Deutscher Vize-Meister mU12

Die männliche U12 wird in Leipzig Deutscher Vize-Meister in Faustball Feld.

v.L.: Finja Hilmer, Niklas-Finn Könemann, Toni Hohls, Ilija Vujicic, Jasper Weusthoff, Bjarne Neddenriep und Mathis Rieger

Der MTV Oldendorf reiste am Freitag, 17.09.2021 mit einem großen Anhang nach Leipzig, um dort die Deutsche Meisterschaft der männlichen U12 zu bestreiten. Die Mannschaft hat einen Kader von 7 Spielern, wobei 5 Spieler gleichzeitig auf dem Feld stehen. Die Qualifikation zu diesen Meisterschaften resultierte aus dem 1. Platz der Norddeutschen Meisterschaft am 14.08.2021 auf der eigenen heimischen Sportanlage.

Vorrundenspiele am Samstag:

MTV Oldendorf – TSV Essel 13:11 und 11:5

Dieses Spiel gegen die Sportfreunde aus Essel gab es in der Saison schon 3mal auf den vorangegangenen Meisterschaften auf Bezirks- und Landesebene. Der MTV ging dabei 2mal als Sieger hervor und einmal musste eine Niederlage eingesteckt werden. Der TSV Essel lieferte bei der DM das erwartete sichere Spiel in der Annahme und der erste Satz war auch durch die Spieler des MTV mit einer gewissen Nervosität angegangen worden, dies zeigt auch das knappe Ergebnis von 13:11 aus dem ersten Satz. Im zweiten Satz lief es sehr viel besser und die Unsicherheiten in der Annahme und Zuspiel nahmen ab und Toni Hohls markierte mit seinen Angaben den sicheren Satz- und Spielsieg.

MTV Oldendorf-TV Herrenwalthann 11:5 und 11:9

Der 2te Gegner aus dem niederbayrischen Landkreis Kehlheim wurde in einem sehr sicheren Spiel mit 11:5 und 11:9 besiegt. Auf der Vorderpostion rechts zeigte Finja Hilmer eine sehr sichere Leistung.

MTV Oldendorf-SV Kubschütz 11:8 und 11:5

Der SV Kubschütz aus dem Bundesland Sachsen hat eine sehr gute Jugendarbeit und belegt seit Jahren im Jugendbereich immer wieder gute Plätze bei den Deutschen Meisterschaften. Der Spieler Bjarne Neddenriep zeigt hier als jüngster Spieler der Mannschaft mit 11 Jahren eine solide Leistung.

MTV Oldendorf-SC DHfK Leipzig 11:8 und 11:5

Gegen den Gastgeber der DM ging es im letzten Spiel der Vorrunde. Beide Fanblöcke nahmen sich nichts in der Anfeuerung Ihrer Mannschaften. Gegen die bis dahin ungeschlagenen Leipziger ging es um den Gruppensieg. Die Leipziger stellten zu Beginn des ersten Satzes die Abwehrreihe des MTV Oldendorf mit Ilija Vujicic und Mathis Rieger vor einige Schwierigkeiten da der Angabenschläger die Bälle bis kurz vor die Grundlinie spielte. Der Aufbau und Rückschlag durch Jasper Weusthoff und Toni Hohls markierte dann den Sieg im ersten Satz. Im zweiten Durchgang spielten die Oldendorfer sehr sicher, vor allem von der Vorderpostion durch Niklas Könemann kamen die Bälle gut an die Leine und die Angreifer konnten die Bälle im gegnerischen Feld versenken.

Somit ging der MTV Oldendorf aus der Vorrunde ungeschlagen hervor und zog als Sieger der Gruppe B ohne Punkt- und Satzverlust direkt in das Halbfinale am Sonntag ein.

Finalrunde am Sonntag:

In den ersten Begegnungen des Tages wurden die Viertelfinals mit den entsprechenden Spielpaarungen für die beiden Sieger aus der Gruppe A TV Brettorf und Gruppe B MTV Oldendorf ausgespielt:

TV Unterhaugstett – TSV Essel 12:10 und 12:10

SC DHfK Leipzig – TSV LoLa 11:7 und 11:4

Halfinale

TV Brettorf – SC DHfK Leipzig 9:11, 11:8 und 11:7

MTV Oldendorf – TV Unterhaugstett 13:11 und 11:4

Gegen den Gegner aus dem Schwäbischen lief ein erwarteter schwerer Gegner zum Halbfinale auf den Platz auf.Der erste Satz lief eng beieinander her. Die Oldendorfer hatten Probleme die kurz gesetzten Bälle des Angreifers vom TV Unterhaugstett aufzunehmen und ein Wechsel von Niklas Könemann auf Bjarne Neddenriep auf der Position vorne rechts brachte die Wende und erst zum Ende des ersten Satzes konnte der MTV seine starke Leistung im Angriff durch Jasper Weusthoff ausspielen. Im zweiten Satz konnte durch eine geschlossene Mannschaftsleitung der sichere Sieg einfahren werden und das Finale war erreicht.

Finale

Der TV Brettorf aus dem Landkreis Oldenburg ist einer der größten Faustballvereine in Deutschland und hat bisher über 45 Deutsche Meisterschaften in den verschiedenen Altersklassen errungen. Das Trainergespann mit Bundesligaerfahrung hat eine Top eingestellte Mannschaft in diese Meisterschaft geschickt und das Finale war an Spannung und Emotionalität welches diesen Sport ausmacht kaum zu überbieten.

Mit dem MTV Oldendorf lieferten sich die Brettorfer dabei ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titelgewinn- wie schon bei der Landesmeisterschaft und Norddeutschen Meisterschaft. Beide Male hatte sich der MTV durchgesetzt. In Leipzig erwischte aber Brettorf den besseren Start (11:9), ehe das Team in grün fulminant ausglich (11:4). Im Entscheidungssatz lieferten sich beide Teams dann einen packenden Schlagabtausch. Bei 9:8 für Brettorf nahm das Trainergespann Ralf Lauterbach und Bennet Weusthoff eine Auszeit, um den Druck herauszunehmen und einmal durch zu atmen und letzte Anweisungen zu geben. Die nächste Angabe der Oldendorfer landete jedoch seitlich im Aus und den letzten Ball baute Brettorf sicher auf und der Schlagmann punktete über die rechte Außenseite der Oldendorfer und somit jubelte der TVB über den Titelgewinn. Die Enttäuschung wich aber schnell über die erreichte Vizemeisterschaft und der Empfang am Abend auf dem Sportplatz in Oldendorf entschädigte über die verpasste Chance den Titel zu holen.