Landeshallenmeisterschaft LG UFO

Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften der Leichtathleten in Hannover konnten die Sportler und Sportlerinnen der LG Unterlüß Faßberg Oldendorf mit vier Podestplatzierungen und weiteren guten Ergebnissen glänzen.

Bei den UFOs stach besonders Jonathan Meyer-Bothling heraus, der sich in seinem erst zweiten Leichtathletikwettkampf den Landesmeistertitel über die 400 m der Jugend U20 sichern konnte. Jonathan spielt eigentlich sehr erfolgreich Ultimate Frisbee und wollte das Leichtathletiktraining nutzen, um seine Fähigkeiten im Bereich der Schnelligkeit zu verbessern. Dies gelang ihm so gut, dass er auch Wettkampfluft schnuppern wollte und letztendlich mit 51,76 s Landesmeister über die 400 m wurde. Diesen Erfolg rundete er ab, indem er mit der 4×200 m Staffel Vizelandesmeister wurde. Weitere Akteure dieser Staffel waren Samuel Malte Thömmes, Tobias Rein und Henrik Moll. Die Jungen zeigten läuferisch eine starke Leistung, auch wenn die Staffelwechsel noch Verbesserungsbedarf aufwiesen. Neben dem zweiten Platz qualifizierten sich die Jungen mit ihrer Zeit zusätzlich für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Neubrandenburg.

Die weiteren zwei Medaillen erlief sich Finja Sasse. Bei der weiblichen U20 erkämpfte sie sich über die 400 m in 59,99 s die Bronzemedaille und über 800 m wurde sie in 2:23,32 min sogar Zweite. Leider verpasste sie hierbei die Norm für die Deutschen Meisterschaften. Allerdings sind ihre Erfolge besonders erfreulich, da sie fast die gesamte letzte Saison verletzungsbedingt aussetzen musste.

von Links: Jonathan Meyer-Bothling, Samuel Malte Thömmes, Hendrik Moll, Tobias Rein

Bei den Erwachsenen starteten Nils-Henrik Meyer und Annika Wenzel über die 800 m kamen mit ihren Zeiten von 1:57,15 s und 2:36,94 s nicht an ihre Bestzeiten heran und belegten Platz sechs und neun. Über 200 m und 400 m zeigten weitere Athleten und Athletinnen der LG UFO gute Leistungen, welche aber nicht für persönliche Bestzeiten oder Podestplatzierungen reichten. Bei der männlichen U20 belegten Samuel Malte Thömmes in 52,12 s Platz fünf und Tobias Rein in 52,97 s Platz acht im 400 m Lauf. Lena Borchert und Klara Borchert liefen über die 200 m 26,72 s bzw. 28,15 s. Lena erreichte außerdem über die 400 m in 64,81 s Platz sechs.

In den technischen Disziplinen kratzte Henrik Moll über die 60 m Hürden mit Platz vier und 9,33 s an der Bronzemedaille. Nach anstrengendem 400 m Lauf startete Samuel Malte Thömmes noch im Weitsprung und wurde hier mit 6,13 m ebenfalls Vierter.