Landesmeisterschaft U20 +U16 in Braunschweig

Zum Saisonende gingen am ersten Tag der Landesmeisterschaften noch einmal sechs Athleten der LG Unterlüß/Faßberg/Oldendorf an den Start.

Matti Tewes trat am Vormittag beim Diskuswurf und Kugelstoßen an. Den Diskus warf er gute 36,24 m und wurde mit dieser Leistung Vierter. Beim Kugelstoßen stieß er die Kugel im fünften Versuch auf 13,09 m und sicherte sich damit den Landesmeistertitel.

Als nächstes absolvierte Veronique Quednau den Speerwurf. Trotz einiger kleinen Probleme warf sie 34,57 m und erreichte damit Bronze.

LG UFO LM 2019 U20 U16
Trainer Jan Rybizki, Finja Sasse, Tobias Rein, Vero Quednau, Malte Paschek, Klara Borchert, Henrik Moll, Lena Borchert, Samuel Malte Thömmes

Nachmittags standen die 400 m Meter Läufe an, hier starteten Malte Paschek und Samuel Malte Thömmes als erstes.

Samuel Malte Thömmes lief mit 52.30 sek auf Platz vier. Da sein Lauf nicht sehr stark besetzt war, konnte er nicht seine gewünschte Leistung erzielen. Allerdings hatte er bei den Deutschen Meisterschaften vor einigen Wochen schon gezeigt, was er laufen kann.

Besonders freute sich Trainer Jan Rybizki über die Zeit von Malte Paschek, der mit seiner Zeit von 49,97 sek erstmals unter 50 sek blieb. Auf den letzten 100 m setzte er sich in einem spannenden Kopf an Kopf Rennen gegen seinen Konkurrenten durch und wurde mit dem Landesmeistertitel und der neuen Bestzeit belohnt.

Danach gingen Lena Borchert und Finja Sasse an den Start um ebenfalls die 400 m zu absolvieren.

Lena Borchert lief mit 63,28 sek auf den sechsten Platz, sie verbesserte ihre bisherige Bestleistung zwar, aber blieb, wie sie sagte, unter ihren Möglichkeiten.

Mit starken 60,87 sek und einer Verbesserung ihrer Bestleitung um 2 sek kam Finja Sasse ins Ziel, verpasste den Podestplatz aber leider knapp um drei zehntel.

Der zweite Tag startete für die LG UFO leider unerfreulich mit einer Disqualifikation der männlichen U20 Staffel mit Tobias Rein, Henrik Moll, Samuel Malte Thömmes und Malte Paschek über die 4×100 m. Der Stab wurde von den vier Läufern zwar sicher ins Ziel gebracht, doch bei dem letzten Wechsel war eine Linie übertreten worden.

Dafür lief es bei der weiblichen U18 Staffel umso besser, dank dem guten Start von Startläuferin Lena Borchert ging die Staffel bei dem Wechsel auf Klara Borchert in Führung. Nach der Übergabe auf Finja Sasse und Veronique Quednau reichte es am Ende mit einer Zeit von 51,67 sek für die Silbermedaille.

Kurz danach trat Malte Paschek über die 200 m an den Start und steigerte seine bisherige Bestleistung um einen Zehntel. Mit 22.56 sek wurde er Zweiter.

In der Altersklasse U16 ging nur Nils Moll an den Start. Er lief die 800 m in 2.31,91 min, war mit seiner Leistung aber nicht sehr zufrieden.

Später bestritt sein Bruder Henrik Moll die 110 m Hürden. Er lief ein starkes Rennen über die 99 cm hohen Hürden und konnte sich auf den letzten Metern den Landesmeistertitel erkämpfen. Er knackte zwar nicht seine seine Bestzeit, aber die 16,56 sek sind für ihn trotzdem eine gute Zeit, da er normalerweise in der U18 über die niedrigeren Hürden läuft.

Als letztes lief Veronique Quednau die 800 m in 2.30,77 min, war mit diesen aber auch nicht ganz zufrieden.

Insgesamt war der Wettkampf ein sehr gelungener Saisonabschluss mit guten Ergebnissen.