10 Leitplanken des DOSB

Distanzregeln einhalten

Ein Abstand von mindestens 2 Metern zwischen den anwesenden Personen trägt dazu bei, die Übertragungswahrscheinlichkeit von Viren deutlich zu reduzieren. Auf Grund der Bewegung beim Sport ist der Abstand großzügig zu bemessen. Die Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen sollte unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgen.


Körperkontakte müssen unterbleiben

Sport und Bewegung sollten kontaktfrei durchgeführt werden. Auf Händeschütteln, Abklatschen, in den Arm nehmen und Jubeln oder Trauern in der Gruppe wird komplett verzichtet. Die Austragung von Zweikämpfen, z. B. in Spielsportarten, sollte unterbleiben. In Zweikampfsportarten kann nur Individualtraining stattfinden.


Mit Freiluftaktivitäten starten

Sport und Bewegung an der frischen Luft im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen und privaten Freiluftsportanlagen erleichtern das Einhalten von Distanzregeln und reduzieren das Infektionsrisiko durch den permanenten Luftaustausch. Spiel- und Trainingsformen sollten, zunächst auch von traditionellen Hallensportarten im Freien durchgeführt werden.


Hygieneregeln einhalten

Häufigeres Händewaschen, die regelmäßige Desinfektion von stark genutzten Bereichen und Flächen sowie der Einsatz von Handschuhen kann das Infektionsrisiko reduzieren. Dabei sollten die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen bei gemeinsam genutzten Sportgeräten besonders konsequent eingehalten werden. In einigen Sportarten kann der Einsatz von Mund-Nasen-Schutzmasken sinnvoll sein.


Vereinsheime und Umkleiden bleiben geschlossen

Die Nutzung von Umkleiden und Duschen in Sporthallen und Sportvereinen wird vorerst ausgesetzt. Die Gastronomiebereiche bleiben geschlossen, ebenso wie die Gesellschafts- und Gemeinschaftsräume.


Fahrgemeinschaften vorübergehend aussetzen

In der Übergangsphase sollte auf die Bildung von Fahrgemeinschaften zum Training und zu Wettkämpfen verzichtet werden. Ebenso ungeeignet ist der Einsatz von Minivans. Zudem ist auf touristische Sportreisen zu verzichten.

Veranstaltungen und Wettbewerbe unterlassen

Um die Distanzregeln einzuhalten, sollten derzeit keine sozialen Veranstaltungen des Vereins stattfinden. Dies gilt sowohl für Festivitäten als auch für Versammlungen. Die Bundesregierung hat es Vereinen kurzfristig gestattet, ihre Mitgliederversammlungen im Bedarfsfall auch digital durchzuführen. Zudem sind jegliche Zuschauerveranstaltungen in den Vereinen untersagt. Nicht gestattet sind zunächst auch sportliche Wettbewerbe.


Trainingsgruppen verkleinern

Durch die Bildung von kleineren Gruppen beim Training, die im Optimalfall dann auch stets in der gleichen Zusammensetzung zusammenkommen, wird das Einhalten der Distanzregeln erleichtert und im Falle einer Ansteckungsgefahr ist nur eine kleinere Gruppe betroffen bzw. mit Quarantäne-Maßnahmen zu belegen.


Angehörige von Risikogruppen besonders schützen

Für Angehörige von Risikogruppen ist die Teilnahme am Sport ebenfalls von hoher Bedeutung. Umso wichtiger ist es, das Risiko für diesen Personenkreis bestmöglich zu minimieren. In diesen Fällen ist nur geschütztes Individualtraining möglich.


Risiken in allen Bereichen minimieren

Dieser Punkt ist insbesondere ein Appell an den gesunden Menschenverstand. Wenn man bei einer Maßnahme ein ungutes Gefühl hat, sich über die möglichen Risiken nicht im Klaren ist, sollte darauf verzichtet werden und alternativ eine risikofreie Aktivität gesucht werden.

Text: DOSB 

Bekanntmachung

Der geschäftsführenden Vorstandes des MTV hat beschlossen, die diesjährige Fahrradralley ausfallen zu lassen.

Zum Thema Öffnung der Außensportanlagen hat der Vorstand beschlossen, die Weisung bzw. Empfehlung des Landessportbundes abzuwarten. Wir rechnen die Tage damit. Danach gibt es eine Info an alle Spartenleiter, die dann durch den Spartenleiter in der eigenen Sparte umgesetzt werden soll.

DM Männer 45 ist abgesagt!

Die offizielle Entscheidung ist gefallen!

Um den Gesundheitszustand der vielen teilnehmenden Teams, Zuschauer und vielen Menschen mehr nicht zu gefährden, werden die noch ausstehenden Meisterschaften bis Anfang April gestrichen.

Für viele Ausrichter und die qualifizierten Mannschaften ein ziemlicher Schock!

… aber die Gesundheit geht vor, denn Sie ist unser wichtigstes Gut!

Der MTV Oldendorf wird sich gerne ein weiteres Mal für die Ausrichtung einer DM bewerben!

✊💚🇩🇪😔

Landeshallenmeisterschaft LG UFO

Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften der Leichtathleten in Hannover konnten die Sportler und Sportlerinnen der LG Unterlüß Faßberg Oldendorf mit vier Podestplatzierungen und weiteren guten Ergebnissen glänzen.

Bei den UFOs stach besonders Jonathan Meyer-Bothling heraus, der sich in seinem erst zweiten Leichtathletikwettkampf den Landesmeistertitel über die 400 m der Jugend U20 sichern konnte. Jonathan spielt eigentlich sehr erfolgreich Ultimate Frisbee und wollte das Leichtathletiktraining nutzen, um seine Fähigkeiten im Bereich der Schnelligkeit zu verbessern. Dies gelang ihm so gut, dass er auch Wettkampfluft schnuppern wollte und letztendlich mit 51,76 s Landesmeister über die 400 m wurde. Diesen Erfolg rundete er ab, indem er mit der 4×200 m Staffel Vizelandesmeister wurde. Weitere Akteure dieser Staffel waren Samuel Malte Thömmes, Tobias Rein und Henrik Moll. Die Jungen zeigten läuferisch eine starke Leistung, auch wenn die Staffelwechsel noch Verbesserungsbedarf aufwiesen. Neben dem zweiten Platz qualifizierten sich die Jungen mit ihrer Zeit zusätzlich für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Neubrandenburg.

Die weiteren zwei Medaillen erlief sich Finja Sasse. Bei der weiblichen U20 erkämpfte sie sich über die 400 m in 59,99 s die Bronzemedaille und über 800 m wurde sie in 2:23,32 min sogar Zweite. Leider verpasste sie hierbei die Norm für die Deutschen Meisterschaften. Allerdings sind ihre Erfolge besonders erfreulich, da sie fast die gesamte letzte Saison verletzungsbedingt aussetzen musste.

von Links: Jonathan Meyer-Bothling, Samuel Malte Thömmes, Hendrik Moll, Tobias Rein

Bei den Erwachsenen starteten Nils-Henrik Meyer und Annika Wenzel über die 800 m kamen mit ihren Zeiten von 1:57,15 s und 2:36,94 s nicht an ihre Bestzeiten heran und belegten Platz sechs und neun. Über 200 m und 400 m zeigten weitere Athleten und Athletinnen der LG UFO gute Leistungen, welche aber nicht für persönliche Bestzeiten oder Podestplatzierungen reichten. Bei der männlichen U20 belegten Samuel Malte Thömmes in 52,12 s Platz fünf und Tobias Rein in 52,97 s Platz acht im 400 m Lauf. Lena Borchert und Klara Borchert liefen über die 200 m 26,72 s bzw. 28,15 s. Lena erreichte außerdem über die 400 m in 64,81 s Platz sechs.

In den technischen Disziplinen kratzte Henrik Moll über die 60 m Hürden mit Platz vier und 9,33 s an der Bronzemedaille. Nach anstrengendem 400 m Lauf startete Samuel Malte Thömmes noch im Weitsprung und wurde hier mit 6,13 m ebenfalls Vierter.

Neuer Zumba Kurs (27)

ab 06.02.2020 jeden Donnerstag von 19-20 Uhr

Wo: Sporthalle Oldendorf

Termine immer donnerstags:

  •    1: 06.02.2020
  •    2: 13.02.2020
  •    3: 20.02.2020
  •    4: 27.02.2020
  •    5: 05.03.2020
  •    6: 12.03.2020
  •    7: 19.03.2020
  •    8: 26.03.2020
  •    9: 02.04.2020
  •  10: 09.04.2020

Ausgebildete Kursleiterin: Annika Huget

Kosten:     10 € für MTV Mitglieder, 25 € für Nichtmitglieder

Zahlung:   Bar bei Kursbeginn!
Bei Interesse und Fragen: Regina Mette 05052/94058

Preisskat & Kniffelabend 2019

Bei unserem diesjährigen Preisskat & Kniffelabend siegtem bei Kniffel Ann-Kathrin Heuer und bei Preisskat mit gut 30ig Jahren „Anlauf“ Udo Tödter.

Ann-Kathrin Heuer (Kniffel) und Udo Tödter (Skat)

Neuer Zumba-Fitness Kurs des MTV Oldendorf

Am Donnerstag, 14. November 2019 startet in der Sporthalle in Oldendorf
um 19.00 Uhr  ein neuern Zumba-Fitness Kurs des MTV Oldendorf.

Der Kurs findet an 10 Abenden jeweils donnerstags statt und wird von einer ausgebildeten Zumba-Trainerin geleitet.

Ungeübte und Neueinsteiger sind jederzeit herzlich Willkommen.

Auch Nichtmitglieder des MTV Oldendorf  können sehr gern für einen kleinen Betrag beim Kurs mitmachen. Wir freuen uns über jeden Teilnehmer der Lust hat, sich zu Zumba-Rythmen sportlich zu bewegen.

Weitere Auskünfte zum Zumba-Kurs gibt es bei Regina Mette unter Telefon 05052/94058.

Halbmarathonstaffel in Oldenburg

Ein schöner Tag mit überraschendem Ergebnis

„4 Mädels“ der LG UnterlüßFaßbergOldendorf machten sich auf den Weg einen schönen Tag zusammen zu verbringen. Und was könnte es Schöneres geben als gemeinsam zu laufen?!

Maren Ueberschär, Anja Böhl, Nicole Lange, Sabine Witte

Also starteten die vier bei der Halbmarathonstaffel in Oldenburg mit 24 weiteren Frauenstaffeln. Ziel war es den Lauf zu genießen und miteinander Spaß zu haben. Schon nach den ersten zwei Wechseln war abzusehen, dass die Läuferinnen nicht nur gute Laune hatten, sondern auch noch gut in Form sind. Jede absolvierte ihr Teilstück schneller als erwartet. So konnten sich die „Mädels“ am Ende nicht nur über Medaillen und eine tolle Zielverpflegung freuen, sondern auch noch über einen völlig unerwarteten 6. Platz! Mit einer Gesamtzeit von 01:50:51.

So schön kann ein Sonntag sein!

Landesmeisterschaft U20 +U16 in Braunschweig

Zum Saisonende gingen am ersten Tag der Landesmeisterschaften noch einmal sechs Athleten der LG Unterlüß/Faßberg/Oldendorf an den Start.

Matti Tewes trat am Vormittag beim Diskuswurf und Kugelstoßen an. Den Diskus warf er gute 36,24 m und wurde mit dieser Leistung Vierter. Beim Kugelstoßen stieß er die Kugel im fünften Versuch auf 13,09 m und sicherte sich damit den Landesmeistertitel.

Als nächstes absolvierte Veronique Quednau den Speerwurf. Trotz einiger kleinen Probleme warf sie 34,57 m und erreichte damit Bronze.

LG UFO LM 2019 U20 U16
Trainer Jan Rybizki, Finja Sasse, Tobias Rein, Vero Quednau, Malte Paschek, Klara Borchert, Henrik Moll, Lena Borchert, Samuel Malte Thömmes

Nachmittags standen die 400 m Meter Läufe an, hier starteten Malte Paschek und Samuel Malte Thömmes als erstes.

Samuel Malte Thömmes lief mit 52.30 sek auf Platz vier. Da sein Lauf nicht sehr stark besetzt war, konnte er nicht seine gewünschte Leistung erzielen. Allerdings hatte er bei den Deutschen Meisterschaften vor einigen Wochen schon gezeigt, was er laufen kann.

Besonders freute sich Trainer Jan Rybizki über die Zeit von Malte Paschek, der mit seiner Zeit von 49,97 sek erstmals unter 50 sek blieb. Auf den letzten 100 m setzte er sich in einem spannenden Kopf an Kopf Rennen gegen seinen Konkurrenten durch und wurde mit dem Landesmeistertitel und der neuen Bestzeit belohnt.

Danach gingen Lena Borchert und Finja Sasse an den Start um ebenfalls die 400 m zu absolvieren.

Lena Borchert lief mit 63,28 sek auf den sechsten Platz, sie verbesserte ihre bisherige Bestleistung zwar, aber blieb, wie sie sagte, unter ihren Möglichkeiten.

Mit starken 60,87 sek und einer Verbesserung ihrer Bestleitung um 2 sek kam Finja Sasse ins Ziel, verpasste den Podestplatz aber leider knapp um drei zehntel.

Der zweite Tag startete für die LG UFO leider unerfreulich mit einer Disqualifikation der männlichen U20 Staffel mit Tobias Rein, Henrik Moll, Samuel Malte Thömmes und Malte Paschek über die 4×100 m. Der Stab wurde von den vier Läufern zwar sicher ins Ziel gebracht, doch bei dem letzten Wechsel war eine Linie übertreten worden.

Dafür lief es bei der weiblichen U18 Staffel umso besser, dank dem guten Start von Startläuferin Lena Borchert ging die Staffel bei dem Wechsel auf Klara Borchert in Führung. Nach der Übergabe auf Finja Sasse und Veronique Quednau reichte es am Ende mit einer Zeit von 51,67 sek für die Silbermedaille.

Kurz danach trat Malte Paschek über die 200 m an den Start und steigerte seine bisherige Bestleistung um einen Zehntel. Mit 22.56 sek wurde er Zweiter.

In der Altersklasse U16 ging nur Nils Moll an den Start. Er lief die 800 m in 2.31,91 min, war mit seiner Leistung aber nicht sehr zufrieden.

Später bestritt sein Bruder Henrik Moll die 110 m Hürden. Er lief ein starkes Rennen über die 99 cm hohen Hürden und konnte sich auf den letzten Metern den Landesmeistertitel erkämpfen. Er knackte zwar nicht seine seine Bestzeit, aber die 16,56 sek sind für ihn trotzdem eine gute Zeit, da er normalerweise in der U18 über die niedrigeren Hürden läuft.

Als letztes lief Veronique Quednau die 800 m in 2.30,77 min, war mit diesen aber auch nicht ganz zufrieden.

Insgesamt war der Wettkampf ein sehr gelungener Saisonabschluss mit guten Ergebnissen.